Alle Beiträge von PotthoffAxel

Wohltorf zukunftsfähig machen

Vor Jahren haben wir gefordert, ein Zukunftskonzept für unser grünes Wohltorf zusammen mit Ihnen, liebe Wohltorferinnen und Wohltorfer zu erarbeiten, einen „Masterplan“, der unserer Arbeit langfristig Ziel und Richtung gibt. Nun haben Sie den von der Lenkungsgruppe gemeinsam mit dem Planungsbüro Raum & Energie entwickelten Fragebogen erhalten. Bitte geben Sie ihn per Papier oder online bis zum 8. März ab. Was gefällt uns in Wohltorf? Was sollten wir verbessern? Ihre Antworten helfen, Zielvorstellungen zu entwickeln. Die Themenschwerpunkte sollen dann nach einer Bestandsaufnahme in Arbeitsgruppen vertieft werden. Hoffentlich erlaubt Corona öffentliche Veranstaltungen face to face, in die Sie sich einbringen können.

Wichtige Fragen stehen an. Hier nur eine Auswahl: Wir von der SPD wollen die offene, wunderschöne Landschaft rund um den Bereich unseres Dorfteiches weiträumig schützen. Eine schleichende Bebauung, eine „Stückchen für Stückchen“ Verstädterung lehnen wir ab. Brauchen wir nicht mehr altengerechte Wohnungen? Brauchen wir nicht erschwingliche Wohnungen für die nicht so Betuchten? Ein „Resort nur für Reiche“ wollen wir nicht. Tut mehr Miteinander unserem Ort nicht gut? Auch und gerade in unserem Bahnhofsumfeld? Helfen uns dort Angebote für Büroraum-Sharing und einen Bistroladen? Und werden wir übermorgen genug Nachwuchs für Vereine, Grundschule, Feuerwehr etc. finden? Was meinen Sie?

Ihr
Rolf Gestefeld

Der Tunnelblick

Wir arbeiten im HomeOffice, beraten und verhandeln per Videokonferenz in den gemeindlichen Ausschüssen und treffen uns nur noch in der Einkaufsschlange bei Schwiecker oder Baumgarten an den Wochenenden. Vieles wird „auf später“ verschoben.

Nun haben die Impfungen begonnen, haben sie oder ihre Eltern schon einen Impftermin ergattert? Wohl eher nicht! Und trotzdem hoffen wir alle auf „das Licht am Ende des Tunnels“. Natürlich, und der Tunnel wird dann auch mal ein Ende finden, sicher!

Bis dahin müssen wir weiter agieren, Entscheidungen für die Gemeinde vorantreiben. Für die Zukunft unserer Gemeinde ist aus Sicht der SPD-Fraktion dabei das Kita-Projekt am Kirchberg sicher ein ganz wichtiger Meilenstein. Hier versuchen wir das Bauprojekt über die gemeinsame Steuerungsgruppe von pol. Gemeinde und Kirchengemeinde mit dem Planungsbüro voranzutreiben. Um Fördergelder beantragen zu können müssen bauantragsreife Unterlagen bis Ende März vorliegen. Ein ehrgeiziger Zeitplan! Als Leiter der Steuerungsgruppe habe Ich mit dem Planungsbüro seit Mitte Januar eine wöchentliche Abstimmungskonferenz per Videoschalte vereinbart. Auch die Kita-Leitung als fachliche Beratung ist regelmäßig mit dabei.

Das was wir mit dem Kita-Projekt am Kirchberg erreichen können ist aus meiner Sicht eine neue „emotionale“ Mitte für Wohltorf. Hier kann sehr viel Gutes entstehen, für alle Bürgerinnen und Bürger im Ort.

Damit sehe Ich auch für das Gemeinwesen in Wohltorf wieder mehr „Licht am Ende des Tunnels“.

In diesem Sinne, bleiben sie gesund!

Günter Nickel
Fraktionsvorsitzender

2021 – Alles Gute im neuen Jahr!

Seit fast 10 Monaten beherrscht ein Virus die Welt und von Entspannung kann immer noch keine Rede sein – im Gegenteil! Trotzdem muss die Politik weiter funktionieren, auch wir als ehrenamtlich agierende Freizeitpolitiker haben die Verantwortung übernommen die Geschicke der Gemeinde weiter zu lenken und sie gut durch diese schwierige Phase zu steuern.

Der Haushalt ist aufgestellt, die großen Bauprojekte wie der Neubau der Sporthalle, das Kita-Projekt am Kirchberg und nicht zuletzt der Neubau des Feuerwehrgerätehauses stehen unverändert auf der To-Do-Liste der Wohltorfer Gemeindevertretung. Darauf wird auch in 2021 ein besonderer Fokus liegen um diese Projekte ein gutes Stück weiter zu bringen.

Die Grundschule Wohltorf steht (möglichweise) vor einer besonderen Herausforderung, da unerwartet viele Kinder für das kommende Schuljahr angemeldet wurden. Es spricht für die Qualität der Schule aber sorgt doch gleichzeitig für räumliche und organisatorische Probleme.

Es kündigt sich also ein erneut sehr arbeitsreiches Jahr an und wir hoffen Alle, dass wir dieses neue Jahr wieder mit etwas weniger Abstand und mehr persönlichem Austausch bestreiten können.

Die SPD-Wohltorf wünscht Ihnen einen guten Start ins neue Jahr, viel Gesundheit und Lebensfreude und ich hoffe wir sehen uns bei der einen oder anderen Gelegenheit im kommunalpolitischen Alltag.

Bleiben Sie gesund

Günter Nickel
Vorsitzender SSSJ-Ausschuss,
SPD-Fraktionsvorsitzender

Ortsentwicklungskonzept – jetzt aber!

Wir hätten es uns auch einfacher machen können, aber das Projekt „Ortsentwicklungskonzept“ hatte es von Anfang an nicht leicht. Die gemeinsame Initiative von Bündnis90/die Grünen und der SPD haben vor rund zwei Jahren den Weg eröffnet. Wir hatten relativ schnell eine Mehrheit in der Gemeindevertretung für das Projekt gewinnen können. Zur Umsetzung kam es dann aber doch sehr lange nicht. Nach etwa einem Jahr wurde es dann über ein Hochschulprojekt der HafenCityUniversität (HCU) endlich gestartet um nach kurzer Zeit eine Vollbremsung hinzulegen. Das große Missverständnis bestand hier von Anfang an darin, dass die Wohltorfer Bürgerinnen und Bürger von dieser studentischen Arbeit im Ergebnis ein konkretes Ortsentwicklungskonzept erwarteten. Das war allerdings nie Ziel der Hochschule. Vielmehr ging es um einen allgemeinen wissenschaftlichen Diskurs zu den Potenzialen unseres Standortes. Das hat dann letztlich auch die Fragebogenaktion scheitern lassen.

Also, auf ein Neues heißt es jetzt. Der Projektauftrag wird demnächst vergeben und eine Gruppe von ca. 10 Wohltorferinnen und Wohltorfern begleitet die ausgewählte Firma. Neben den Fraktionen der Gemeindevertretung sind auch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Wohltorf mit dabei. Damit wird (hoffentlich) die Akzeptanz erhöht und das Ergebnis dann auch gemeinsam getragen.

Ein Konzept für die Zukunft Wohltorfs. Das geht Alle an!

Ich wünsche eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und natürlich:

Bleiben sie gesund!

SPD-Wohltorf

Günter Nickel

Noch mehr Lebensqualität in Wohltorf!

Die Probleme einer digitalen Vereinsamung und automatisierter Dienstleistungen schleichen sich immer weiter in unser Leben ein. Die Digitalisierung bringt vielerlei zeitliche Erleichterungen, gleichzeitig jedoch immer weniger Zeit füreinander.

Eine Gemeinde braucht eine Mitte, einen zentralen Platz, wo sich Wege kreuzen und Menschen sich treffen können. Wohltorf kann aktuell über den B-Plan 1 an den Baumann’schen Häusern gemeinsam mit den Eigentümern der Liegenschaften einen Platz entwickeln, in dem sich im kleinen Stil verschiedene begegnungspendende Möglichkeiten verwirklichen lassen.

Da wäre an erster Stelle ein gemütlich eingerichtetes aber unaufwendiges Bistro denkbar, für einen zwanglosen Plausch beim Kaffee am Morgen – mit Zeitungen und Backwaren und auch Kauf regionaler Lebensmittel im Angebot. Für das Treffen zum Mittagsimbiss gerade zur Begegnung unserer Senioren. Zum Genuss der Kaffeezeit mit leckerem Kuchen, und zum gemütlichen Gedankenaustausch mit oder ohne Essen nach Feierabend oder am Abend.

Ein Großteil der beruftstätigen Menschen in Wohltorf können ihrer Arbeit digital von zuhause aus nachgehen, Corona hat es uns gezeigt. Der mobile Wandel hat fast alle ergriffen. Heute sind wir hier, morgen da, ohne unsere berufliche Arbeit unterbrechen zu müssen. Dennoch ist ein ruhigeres Umfeld zur Konzentration oft vorteilhaft. Die Chance, Raum für Arbeitsplätze in einem freiwilligen Verband auf einer Fläche und dem Angebot von Besprechungsraum und Pantry zu schaffen, wäre jetzt gegeben. Die direkte Anbindung an das ÖPNV-Netz macht einen schnellen Wechsel zur Firma z. B. zu einem innerstädtischem Standort möglich.

Eine Gebäudeeinheit soll auf Antrag der SPD als Gebäude zur Nutzung zum Betreuten Wohnen ausgewiesen werden. Damit wird den zunehmend älteren Bürgern die Möglichkeit eröffnet, betreut aber selbstbestimmt ihr Leben zu gestalten. Eine pflegerische Einrichtung könnte in einem Neubauteil angesiedelt werden und so Wohltorf und Umgebung mit Pflegemaßnahmen versorgen.

Der Fürsorgepflicht der Gemeinde wird auch durch die Ausweisung eines für ein Ärztehaus geeigneten Gebietes, kleiner Apotheke und möglicherweise Intensivpflegebetten Rechnung getragen. Musikschule und Selbstverteidung sollen hier weiterhin ihren Raum finden.

Zur Zeit ringen Bauausschuss und Gemeindevertretung um die Bebauungsmöglichkeiten, den der B-Plan B1 ausweisen darf. Wir vertreten die Meinung, dass es der Gemeinde gut tut, zeitgemäßen Wohnraum in maßvollem Volumen, in jedem Fall jedoch familien- und altersgerecht anbieten zu können. Junge Familien sollten sich hier wohlfühlen, (nah-)versorgt sein und unsere Kindertagesstätten, Schulen und Vereine füllen können.

Wenn wir die Chance auf die Entwicklung eines lebenden gesunden Ortes jetzt nicht nutzen, wird Wohltorf zunehmend unattraktiv, es verstaubt förmlich. Wir wollen weder Aldis noch Lidls und Budnis, weder Hochhäuser noch Mengen von versiegelten Park+Ride Flächen. Wir plädieren für eine übersichtliche Nahversorgung und attraktiven Wohnraum. Die Chance miteinander, aufeinander treffend leben und arbeiten zu können ist jetzt ausbaubar. In Maßen und im Rahmen – auf Wohltorf passend.

Unterstützen Sie einen lebendigen Raum für unsere Kleinen, Großen, Älteren und Kranken, und für einen Ort mit höherer Lebensqualität. Auch wenn – leider – Wählervereinigung und FDP im Bauausschuss bislang eine solche Ortsentwicklung im Bereich der „Baumannschen Häuser“ verhindern, und auch eine geringe Aufstockung des für altengerechte Wohnungen vorgesehenen Gebäudes ablehnen, bleiben wir weiter am Ball. Schreiben Sie uns Ihre Meinung – jetzt – der B-Plan 1 ist in der Entscheidungsphase!

E-Mail Adressen:
Günter Nickel (Vorsitzender der SPD-Fraktion): guenternickel@alice-dsl.de
ggf. auch in Kopie auch an Bürgermeister Dürlich: bgm-wohltorf@amt-hohe-elbgeest.de

Elke Bentfeld, parteilos
Mitglied Bauausschuss SPD Wohltorf